Im Februar 2013 ist es der Lutena Drucklufttechnik gelungen, die Firma Dura Automotive in Rotenburg/Wümme als neuen Kunden zu gewinnen. Die Dura Automotive Systems Inc. mit Hauptsitz in Rochester Hills, Michigan, USA ist ein weltweit tätiger Automobilzulieferer. Neben weiteren Niederlassungen weltweit, ist Dura Automotive Systems in Deutschland an 7 Standorten vertreten. Der Standort Rotenburg ist ein Produktionsstandort für Motoren- und Getriebeteile für nahezu alle Fahrzeughersteller.

Die bisherigen drei etwa gleich großen Kompressoren aus den frühen 90 er Jahren wurden zuletzt deutlich störanfälliger und entsprachen nicht mehr dem betriebswirtschaftlichen Standard. Gesteuert wurden die Kompressoren von einer vom Betreiber selbstgebauten SPS Steuerung. Der bisherige Kompressorenlieferant wurde aufgefordert, ein neues Anlagenkonzept zu erarbeiten. Pauschal wurde ein frequenzgeregelter 90 KW Kompressor als Ersatz für zwei Maschinen a 55 KW angeboten. Parallel kam die Anfrage auch zur Lutena Drucklufttechnik. In einem ersten Gespräch wurde vereinbart, zuerst eine Analyse der Ist-Situation durchzuführen um den tatsächlichen Druckluftbedarf zu ermitteln. Mit unserem Messverfahren ADA (Analyse der Druckluftauslastung) wurde der Druckluftverbrauch über einen Zeitraum von 14 Tagen aufgezeichnet und dokumentiert. Aus dem aufgezeichneten Druckluftprofil errechnet das Kompressoren Energie-Spar-System (KESS) für jede Anwendung die bestmögliche wirtschaftliche Lösung.

In einer Gesprächsrunde mit der Firma Dura wurde unser Druckluftkonzept mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, R + I Schemata, Aufstellungsplänen und Investitionsaufwand vorgestellt. Unser Vorschlag sah vor, die beiden abgängigen Kompressoren durch zwei neue Geräte zu ersetzen, und zwar durch einen frequenzgeregelten Kaeser-Kompressor mit einer elektrischen Leistung von 55 KW und einem ungeregelten Kaeser- Kompressor mit 37 KW Antriebsleistung. Der dritte, etwas jüngere  Bestandskompressor fliest als Redundanzgerät in das Gesamtkonzept mit ein. Gesteuert wird das Gesamtsystem von einer übergeordneten Kompressoren Steuerung Sigma Air Manager der Firma Kaeser Kompressoren. Die Kompressorensteuerung ermittelt permanent den aktuellen Druckluftbedarf und schaltet über das installierte Profibussystem den für den jeweiligen Druckluftbedarf wirtschaftlichsten Kompressor bzw. Kompressorenkombination zu bzw. ab. Weiter überwacht die Steuerung alle anfallenden Meldungen und Warnungen der Kompressoren und der dazugehörigen Aufbereitungskomponenten und gibt sie über das firmeninterne Ethernet an die entsprechenden Fachabteilungen weiter.

Unser Anlagenkonzept sieht eine deutliche Reduzierung der Stromaufnahme von rund 150.000 kwh  pro Jahr vor. Dies erreichen wir durch neue energieeffizientere  Schraubenkompressoren der Marke Kaeser Kompressoren. Die eingesetzten Elektromotoren entsprechen der Klassifizierung IE 3. Weitere Einsparungen durch Absenkung des Bedarfsdruckes werden künftig möglich sein. Die drei technisch in ordentlichen Zustand befindlichen Kältetrocker wurden jeweils einem Schraubenverdichter zugeordnet und so ins Gesamtkonzept integriert, ebenso die vorhandene Emulsionsspaltanlage. Im Zuge der Installationsarbeiten, die ohne Unterbrechung der laufenden 3-Schicht Produktion erfolgen mussten, wurde auch das Zu- und Abluftkanalsystem angepasst und verbessert. In den kühleren Monaten wird die Abwärme der Kompressoren in die unmittelbar angrenzende Werkhalle geführt und somit die Erdgasbetriebene Heizung erheblich entlastet. Für die Firma Dura Automotiv ergibt sich auch im Bereich des Service ein weiterer Vorteil. Bisher wurden für die Wartung der Kompressoren, des Kältetrockners und der Emulsionspaltanlage drei zum Teil auswertige Serviceunternehmen beauftragt, künftigt wird die Lutena alle diese Arbeiten inkl. der erforderlichen Dichtigkeitsprüfungen der Kältetrockner durch ihr werkgeschultes Fachpersonal aus einer Hand ausführen.